Realschule plus Kell am See unterstützt das »Projekt Wetterleuchten« des Hospiz Trier e. V.

Die Schulgemeinschaft der Realschule plus Kell am See war sich schnell einig: die erwirtschafteten Einnahmen des Schulbasars sollen hälftig der Schulgemeinschaft und hälftig einem sozialen Projekt zugutekommen. „Der Vorschlag, das »Projekt Wetterleuchten« zu unterstützen, kam aus der Schüler- und Elternschaft“, erzählt Schulleiter Sebastian Straßer bei der offiziellen Spendenübergabe. „Und diesem Vorschlag kommen wir sehr gerne nach und freuen uns, das Projekt mit 444,00 Euro unterstützen zu können“, so Straßer. Dass die Freude über die Spende groß ist, davon konnte sich das Schulleitungsteam bei der Scheckübergabe selbst überzeugen. „Über Ihre Nachricht, dass sich ihre Schülerinnen und Schüler für das Projekt ausgesprochen haben, haben wir uns sehr gefreut“, erwidert Dr. Carl-Heinz Müller, Mitglied des Stiftungsvorstands.
Dass die Spende in gute Hände gelangt und in ein sinnvolles Projekt einfließt, davon konnte sich die Schulleitung bei einem gemeinsamen Gang durch die Räume des Hospizes überzeugen.


Neues aus dem Schulgarten der Realschule plus in Kell am See

Wieder geht ein Schulgartenjahr (2018) zu Ende. Im Jahr 2018 wurden wie in den Vorjahren nicht nur Möhren, Erbsen, Bohnen, Gurken, Kürbisse und Tomaten gesät und Kartoffeln im landesweiten Projekt "Kids an die Knolle" gelegt, geerntet und in der Schulküche zubereitet, sondern auch Weintrauben und Holunderblüten und -beeren zu Sirup und Saft verarbeitet, Sonnenblumen und Wildblumensaatmischungen für Bienen, Hummeln und andere Insekten gesät sowie Narzissen- und Tulpenzwiebeln im landesweiten Projekt "Tulpen für Brot" gelegt.

Der Erlös aus den verkauften Tulpenzwiebeln ging wie in den Vorjahren an die Peruhilfe, Welthungerhilfe und die deutsche Krebshilfe. Beim Weihnachtsbasar der Schule und auf dem Weihnachtsmarkt in Kell am See wurden Tulpen- und Narzissenzwiebeln für "Tulpen für Brot" von den Schülerinnen und Schülern verkauft.


Jung trifft Alt - Schüleraktion für das Seniorenzentrum Kell am See

Mit der Einführung der Ganztagsschule hat die Realschule plus in Kell am See einen engen Bezug zum ortsansässigen Seniorenzentrum aufgebaut. Die Kinder der Ganztagsschule nehmen dort ihr warmes Mittagessen ein und seit einem Jahr findet dort die AG „Jung trifft Alt“ statt.
Im Rahmen dieser AG begleiten die Schüler*innen die Hausbewohner*innen bei Ihren nachmittäglichen Vergnügungen. Es wird zusammen Sitzfußball und Dosen gespielt, gesungen, gemalt, gebastelt und gemeinsam an Rätselaufgaben geknobelt oder kleinere Geschichten vorgelesen.

Gerade auch in Zeiten der Corona-Pandemie war es der Organisatorin der AG, Frau Grünewald-Kneer, wichtig, den Kontakt zum Seniorenzentrum zu halten und so den Bewohner*innen eine Freude zu bereiten. Auch im Seniorenheim in Kell am See sind Corona-Fälle aufgetreten und die Bewohner*innen leben mit den nötigen Einschränkungen. Die Schulgemeinschaft der Realschule plus in Kell am See möchte den Bewohner*innen zeigen, dass sie von der Außenwelt nicht vergessen wurden. Das Motto der Aktion war: „Wir wollen den Bewohnern ein Lächeln auf die Lippen zaubern!“.

Im Rahmen der Aktion wurde von den Schülerinnen und Schülern gehämmert, gemalt, gebastelt und geschrieben. Die Ergebnisse reichen von originellen Origamifiguren, bemalten Baumscheiben, toll formulierten Briefen, bis hin zu kleinen gestalteten Leinwänden und einem selbst gedrehten Video, in dem für die Bewohner*innen ein Lied gesungen wird, das von hübschen Bildern begleitet wird.
Zu den Geschenken bekommen die Bewohner*innen noch zwei Tulpen überreicht.
Beteiligt an der Aktion war die Schulgemeinschaft der Realschule plus Kell am See mit den Koordinatorinnen dieser Aktion Frau Grünewald-Kneer und der Schulsozialarbeiterin Frau Katharine Wichmann.