Gut gerüstet ins Internet!

Kürzlich haben sich unsere Schüler/Innen der Jahrgangsstufe 7 über den Nutzen aber auch die Gefahren die in den neuen Medien und sozialen Netzwerken lauern informiert. Durchgeführt wurde der vierstündige Workshop vom Exzellenzhaus Trier e.V. bei dem Themen wie Cybermobbing, Urheberrecht, Recht am eigenen Bild u.v.m. thematisiert wurden. Die Schüler/Innen haben diesen Workshop als sehr hilfreich empfunden, um sich einerseits sicherer in der virtuellen Welt zu bewegen ohne juristische Konsequenzen fürchten zu müssen und um andererseits hilfreiche Strategien und Verhaltensregeln bei Cybermobbing kennenzulernen.

Dieser feste Bestandteil des Medienkonzepts der Realschule plus Kell am See stellt somit einen wichtigen Beitrag zur medialen Bildung unserer Schülerschaft dar und wird natürlich auch im nächsten Jahr wieder durchgeführt werden.


Nicht alles was geht, ist auch erlaubt!

Dies ist die Quintessenz des Informationsseminars bezüglich der Nutzung der neuen Medien, welches unsere Schüler/Innen der 6. Klassenstufe am 29. März in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz absolvierten. Die Kinder haben, laut eigener Aussage, sehr viel dazugelernt und, was noch viel wichtiger ist, begonnen ihr Nutzerverhalten im Internet zu überdenken. Sogar die begleitende Lehrperson hat noch das Ein oder Andere dazulernen können.
Das Feedback der Schüler/Innen war einhellig positiv, so dass dieser Baustein des schuleigenen Medienkonzeptes in den nächsten Jahren an unserer Schule erneut angeboten werden wird.


Sicher für ein Leben 2.0!

Auch in diesem Schuljahr wurden die Schüler*Innen der Jahrgangsstufe 7 der RS+ Kell am See auf die Gefahren, die in den neuen Medien und sozialen Netzwerken lauern, aufmerksam gemacht. Durchgeführt wurde der vierstündige Workshop vom Exzellenzhaus Trier e.V. Neben dem Schutz und dem richtigen Verhalten bei Cybermobbing wurde die Rechtslage bezüglich Urheberrecht und Recht am eigenen Bild thematisiert. Aber auch die Selbstdarstellung im Netz und den daraus eventuell resultierenden negativen Folgen für sich und andere, wurden hierbei beleuchtet und an praktischen Beispielen sehr anschaulich dargestellt.
Die Schüler/Innen waren mit Feuereifer und großem Interesse bei der Sache. Sie empfanden diesen Workshop, laut eigener Aussage, als sehr hilfreich, um sich einerseits sicherer in der virtuellen Welt zu bewegen ohne juristische Konsequenzen fürchten zu müssen und um andererseits hilfreiche Strategien und Verhaltensregeln bei Cybermobbing kennenzulernen.
Dieser feste Bestandteil des Medienkonzepts unserer der RS+ Kell am See stellt somit einen wichtigen Beitrag zur medialen Bildung unserer Schülerschaft dar und wird natürlich auch im nächsten Jahr wieder durchgeführt werden.