Endlich geschafft – die Zukunft unserer Schule ist gesichert


Liebe Eltern der Grund – und Realschule plus Kell am See/Zerf!
Eine lange und nervenaufreibende Debatte hat endlich ein Ende gefunden und wir können gemeinsam mit Ihnen und Ihren Kindern in eine sichere Zukunft an dem Schulstandort Kell am See starten. 
Der Kreistag hat am 15.06.2015 mit großer Mehrheit beschlossen, dass unsere Schule zeitnah am Standort Kell am See saniert und ausgebaut werden soll. Das bedeutet, dass alle unsere derzeitigen und zukünftigen Schülerinnen und Schüler  der 5. - 10. Klassen in einem weiterhin überschaubar–familiären Schulumfeld, in modernen und zeitgemäß ausgestatteten Klassen-  und Fachräumen unterrichtet werden.
Wir sind froh, Ihnen diese positive Entscheidung mitteilen zu können, auch wenn dies bedeutet, dass die Schule Ihren Standort in Zerf in naher Zukunft aufgeben muss. Wir, das Kollegium der Grund – und Realschule plus, schauen dennoch positiv in die Zukunft und werden mit vereinten Kräften an der möglichst zeitnahen Umsetzung des Bauvorhabens in den nächsten 3 bis 4 Jahren am Standort Kell am See arbeiten, damit den politischen Beschlüssen auch schnell konkrete Taten folgen.
Tragen Sie, als wichtiger Teil der Schulgemeinschaft, gemeinsam mit uns dazu bei, dass diese positive Nachricht den Eltern zukünftiger Schülerinnen und Schüler, die Entscheidung, Ihr Kind an unserer kleinen, aber feinen Realschule plus anzumelden, erleichtert.
Wir danken Ihnen auch für Ihre engagierte Unterstützung und Ihr ungebrochenes Vertrauen, das maßgeblich dazu beigetragen hat, dass eine zukunftssichernde Entscheidung getroffen wurde.
Lassen Sie uns weiterhin die Zukunft Ihrer Kinder in unserer Schule tatkräftig und kooperativ gestalten!


gez.
Andreas Hochhalter, KR  (Planungsgruppe Schulentwicklung)

Bernd Staudt (Rektor)

 


 

2. Platz bei den Waldjugendspielen und 3. Platz beim Waldkunstwettbewerb für die 7a der Grund- und Realschule Plus Kell am See - Zerf
 

Am 20.05.2015 war es wieder soweit. Traditionell nahmen die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 mit ihren begleitenden Lehrern an den Waldjugendspielen in Trassem teil. Diese werden von den Forstämtern des Landes Rheinland-Pfalz ausgerichtet. Dazu dürfen die Klassen in 14 Stationen ihr im Unterricht erlerntes Waldwissen unter Beweis stellen.

Waldjugendspiele Klasse 7 2015 7621a


Vor dem Rundkurs durch den Wald wurden alle Klassen von Förster Herrn Schwarz eingewiesen und Regeln besprochen. Insgesamt waren 23 Klassen der Region sowie aus Luxemburg dabei. Die Stationen waren vielfältig, vom Erfühlen von Zweigen, Blättern und Rinde über Artenkenntnis von Bäumen war einiges zu Erleben. Es gab Informationsstationen über die Ökologie der wichtigsten großen Waldsäugetiere. Aber auch Teamspiele, bei denen die Klasse Schnelligkeit beweisen musste, indem ein Holzhaufen von einer Seite zur anderen umgestapelt wurde. Besonders die Messmethode zur Ermittlung von Baumhöhen gelang Manuel Hochhalter mit Bravour. Die Späheraufgabe, bei der verschiedene Tierarten des Waldes entdeckt und bestimmt werden sollten, meisterte die Klassengemeinschaft der 7a laut Aussage des dort betreuenden Försters als Beste. Im Vorfeld der Waldjugendspiele haben die beiden Klassen am Waldkunstwettbewerb teilgenommen. Die Klasse 7a gestaltete ein Bodenbild mit dem Titel: „Freizeitpark für Bodeninsekten“ und gewann als drittbeste Gruppe viele Punkte, die in die Gesamtwertung einflossen.
Mit einem Gewinn von 25 Euro für die Klassenkasse, einem Bestimmungsbuch, einer Wald-DVD und einem Walderlebnistag am Hunsrückhaus fuhren die Klassen am Nachmittag sehr stolz zurück nach Zerf.

icht“ der 7. und 8. Klassen

 

Am Mittwoch, dem 28. Januar 2015, stand für beide 8. Klassen und einige Schüler der 7. Klassen wieder der „Meister im Unterricht“ im Rahmen der Berufsorientierung auf dem Programm.  Handwerksmeister oder Ausbilder sowie derzeitige Auszubildende der Berufe Kfz-Mechatroniker, Schreiner, Erzieherin sowie zwei Ausbildungsleiter der KOMAGE in Kell am See stellten interessierten Schülerinnen und Schülern ihren Beruf und Betrieb vor. Erneut war bei der Suche nach geeigneten Referenten die Kreishandwerkerschaft Trier-Saarburg behilflich.

Wie im letzten Jahr konnte auch die diesjährige Veranstaltung als Erfolg verbucht werden: Schüler wie Ausbilder äußerten sich sehr zufrieden über die Möglichkeit, als Schüler etwas über einen Beruf und die jeweilige Ausbildung zu erfahren, und als Ausbilder potentielle spätere Bewerber kennen zu lernen. Besonders nachdrücklichen Eindruck machten bei den Schülern die Schilderungen der Azubis, die aus erster Hand über die Anforderungen und Chancen des jeweiligen Berufes informieren konnten. Hervorgehoben wurde von Seiten der Gäste auch das große Interesse der Siebtklässler: ein Aspekt der bei der Planung für das nächste Jahr auf jeden Fall berücksichtigt werden wird! Denn ausdrücklicher Wunsch aller Beteiligten und vor allem des Zerfer Berufswahlkoordinators Steffen Ilm ist es, den „Meister im Unterricht“ als jährliche feste Größe im Berufswahlkonzept der Schule zu verankern.

Die Realschule plus Kell am See - Zerf bedankt sich im Namen aller teilnehmenden Schüler und Kollegen nochmals ganz herzlich bei Herrn Hennen (Schreinerei Hennen, Baldringen),  Frau Bast und Herrn Lion (Mercedes Benz GmbH Hess, Trier), Herrn Marx und Frau Gellner (KOMAGE Gellner KG, Kell am See), Frau Anell-Becker und Frau Frank (Kindertagesstätte Zerf) sowie bei Herrn Schröer, Ausbildungsbotschafter der Kreishandwerkerschaft Trier-Saarburg.

Fair Play Teilnehmer „spinnen“ in Kell für den guten Zweck


Am Samstag, den 27. Juni veranstaltete Michael Krämer beim Hotel „Post“ in Kell den Benefiz-Spinning-Marathon zum 8. Mal und zum 2. Mal fand das Ganze im Rahmen des Teufelskopf-Bike-Festivals statt.
Die Fair Play Teilnehmer, Marcel Burg, Maximilian Burg, Felix Reuter und Manuel Wagner nutzten diese Gelegenheit zusammen mit Ihren Teammitgliedern der IGS Trier um fleißig zu trainieren und gleichzeitig Geld für einen guten Zweck zu sammeln. Wie auch schon im letzten Jahr ging ein Teil der Spenden an die Fair Play Tour, zugunsten der Welthungerhilfe.
Jeweils eine Stunde lang konnten die Jungs zu fetziger Musik auf dem Fahrrad „spinnen“. Felix schaffte es sogar zu den Einheizern auf das Podest.
Dem Förderverein der Realschule Plus Kell am See/Zerf danken wir auf diesem Weg recht herzlich für die Übernahme der Startgebühr und hoffen auf eine Wiederholung im nächsten Jahr, denn es hat allen viel Spaß gemacht.
Aber jetzt heißt es erst einmal Kette rechts und die Tour genießen. Weitere Informationen über die Fairplay-Tour erhalten sie unter www.fairplay-tour.de.

 


 

Gartenfest – Schulgarten Kell am See 2015

Bei super Wetter genossen über 60 Schülerinnen, Schüler, Eltern und Lehrer das Gartenfest rund um den neu angelegten Schulteich.
Extra für unsere GTS-Schülerinnen und Schüler haben wir dieses Jahr zum ersten Mal ein Gartenfest veranstaltet, zu welchem natürlich auch Eltern und Geschwister eingeladen waren.

GTS Gartenfest 2015 3 9f1ef


Das Wetter, welches in dieser Woche mit 12°C eher bescheiden startete, zeigte sich von seiner besten Seite, sodass die Schatten spendenden Pavillons sich großer Beliebtheit erfreuten.
Berge von Grillgut wurden, wie es sich gehört, auf dem Schwenker gegart. Hier war von der Garnele über das Tofu-Schnitzel, bis zum Rindersteak alles vertreten. Die vielen Salat- und Kuchenspenden der Eltern ergänzten das Buffet perfekt.

GTS Gartenfest 2015 5 2b557


Auch die Führungen durch den, unter der Leitung von Frau Hofmann, in einer Garten-AG angelegten, preisgekrönten Schulgarten stießen auf großes Interesse.
Die vielen Spaßangebote auf der extra frisch gemähten Schulwiese, machten ihrem Namen alle Ehre. „Das war gestern richtig schön!“, äußerte sich am nächsten Tag Brandon Reger aus der Klasse 6a.
Na dann, hoffen wir auf  gutes Wetter für das Gartenfest 2016!

 


 

Kreissportfest 2015

Das diesjährige Kreissportfest des Landkreises Trier-Saarburg am 24. Juni 2015 in Konz fiel mit insgesamt fünf Ehrungen sehr ordentlich für die Grund- und Realschule plus Kell am See/ Zerf aus.
Insgesamt 30 Schülerinnen und Schüler unserer Schule traten im idyllisch gelegenen Konzer Stadion an und hatten nur eines im Blick: gute Leistungen in ihrer Disziplin erzielen. Unterstützt wurden sie von bestem Wetter, einer ausgelassenen Stimmung und ihren Sportlehrern Herrn Hanus und Herrn Quint.

DSCN28791 bbace


Überragend war der Sieg von Maria Strumm (6a); sie erreichte beim Weitsprung in der Kategorie U-14 den 1. Platz. „Ich bin total glücklich, dass es so gut geklappt hat“, sagte Maria sichtlich stolz. Mit ihrem letzten Sprung sicherte sie sich mit 4,35m den Sieg und schraubte gleichzeitig den Schulrekord um 17 Zentimeter höher.   Einen weiteren, herausragenden Erfolg erzielte Jasmin Alberts (7a) in der Kategorie Ballwurf (200g), wo sie mit 33 Metern in der Wertung U-14 den 1. Platz erzielte. Für weitere Freude sorgte Antonino Fiorelli (7b). Seine 46,5 Meter reichten zum 3. Platz in der Katgorie U-14 beim Ballwurf (200g).

DSCN29011 ae9b7


Zum Schluss freuten sich noch alle Sportlerinnen und Sportler über den 2. Platz in der Mannschaftswertung in der Kategorie Mädchen U-14 und über den 3. Platz der Jungen U-14.
Sportlehrer Herr Hanus zog ein Fazit: „Dass wir als die mit Abstand kleinste Schule so viele starke Teilnehmer stellen können und auch einige Erfolge verbuchen konnten, zeugt von Qualität.“
Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an das Organisationsteam der Kreisverwaltung für die sehr gute Durchführung des Kreissportfestes.

Weitere Bilder zum Kreissportfest finden Sie in der Bildergalerie.

icht“ der 7. und 8. Klassen

 

Am Mittwoch, dem 28. Januar 2015, stand für beide 8. Klassen und einige Schüler der 7. Klassen wieder der „Meister im Unterricht“ im Rahmen der Berufsorientierung auf dem Programm.  Handwerksmeister oder Ausbilder sowie derzeitige Auszubildende der Berufe Kfz-Mechatroniker, Schreiner, Erzieherin sowie zwei Ausbildungsleiter der KOMAGE in Kell am See stellten interessierten Schülerinnen und Schülern ihren Beruf und Betrieb vor. Erneut war bei der Suche nach geeigneten Referenten die Kreishandwerkerschaft Trier-Saarburg behilflich.

Wie im letzten Jahr konnte auch die diesjährige Veranstaltung als Erfolg verbucht werden: Schüler wie Ausbilder äußerten sich sehr zufrieden über die Möglichkeit, als Schüler etwas über einen Beruf und die jeweilige Ausbildung zu erfahren, und als Ausbilder potentielle spätere Bewerber kennen zu lernen. Besonders nachdrücklichen Eindruck machten bei den Schülern die Schilderungen der Azubis, die aus erster Hand über die Anforderungen und Chancen des jeweiligen Berufes informieren konnten. Hervorgehoben wurde von Seiten der Gäste auch das große Interesse der Siebtklässler: ein Aspekt der bei der Planung für das nächste Jahr auf jeden Fall berücksichtigt werden wird! Denn ausdrücklicher Wunsch aller Beteiligten und vor allem des Zerfer Berufswahlkoordinators Steffen Ilm ist es, den „Meister im Unterricht“ als jährliche feste Größe im Berufswahlkonzept der Schule zu verankern.

Die Realschule plus Kell am See - Zerf bedankt sich im Namen aller teilnehmenden Schüler und Kollegen nochmals ganz herzlich bei Herrn Hennen (Schreinerei Hennen, Baldringen),  Frau Bast und Herrn Lion (Mercedes Benz GmbH Hess, Trier), Herrn Marx und Frau Gellner (KOMAGE Gellner KG, Kell am See), Frau Anell-Becker und Frau Frank (Kindertagesstätte Zerf) sowie bei Herrn Schröer, Ausbildungsbotschafter der Kreishandwerkerschaft Trier-Saarburg.

 

Exkursion zur Bitburger Brauerei


Am Freitag, den 03.07.2015 besichtigten die Klassen 10a und 10b der Grund- und Realschule plus Kell am See/ Zerf die Bitburger Brauerei. Die begleitenden Lehrkräfte Frau Haubrich und Herr Buchheit planten im Voraus alles bis ins kleinste Detail. Als die Schülerinnen und Schüler nach etwa einer Stunde Busfahrt die Braustätte erreichten, blieb jedoch noch eine halbe Stunde Zeit bis zum Beginn der Führung.  In der Bitburger Fußgängerzone wurde somit zunächst einmal gemeinsam Kaffee getrunken.
Als es endlich losging, wurde allen Teilnehmern eine Getränkegutscheinkarte ausgeteilt, mit der man sich ein alkoholisches und ein nicht-alkoholisches Getränk aussuchen durfte. Die Getränke stammten natürlich von der Bitburger Brauerei.
Zu Beginn der Führung wurden die beiden Klassen über die Personen informiert, die die Brauerei gebaut, geführt und fortgeführt hatten. Dabei ist aufgefallen, dass die Bitburger Brauerei seit ihrer Gründung immer noch in Familienbesitz ist. Daraufhin vermittelte eine führende Mitarbeiterin der Brauerei  die Herstellung von Bier mittels eines Vortrags und verschiedener Videos. Multimediale Animationen veranschaulichten einige wichtige Details der Bierherstellung, wie z.B. die Zubereitung des Hopfens, die Gewinnung des Brauwassers und die vielen Aspekte, auf die bei der Zubereitung besonders geachtet werden muss, damit das „Bitburger Pils“ den gewünschten Geschmack erhält.

Exkursion Bitburger 2015 0bac0


Auf das Ende freuten sich die Schülerinnen und Schüler am meisten, denn nun gab es die lang ersehnten Getränke. An einer großen Bar wurden sie freundlicherweise von Mitarbeitern der Bitburger Brauerei bedient und als kleinen Snack gab es frisch gebackene Brezeln. Vollkommen zufriedengestellt verließen sie die Brauerei und traten die Heimreise nach Zerf an.
Im Allgemeinen stellten die Schülerinnen und Schüler fest, dass es sich in jedem Fall lohnt, der Bitburger Brauerei einen Besuch abzustatten, da man dort sehr genau erfahren kann, wie der Prozess des Bierbrauens stattfindet und woran es überhaupt liegt, dass Alkohol im sogenannten „Bier“ entsteht. Zudem fördert es die Kenntnisse im Fach Chemie und regt die Neugier an.

 


 

Projekttag „Schwimmen“

Am Freitag, 02.07.2015  wanderte die Sportklasse 5a gemeinsam mit den Klassen 6a und 6b der Grund- und Realschule plus Kell am See/ Zerf zum nahe gelegenen Freibad in Kell am See. Unter sommerlichen Bedingungen von 35 °C im Schatten absolvierten die Klassen einen Projekttag mit dem Schwerpunkt „Schwimmen“. In kleinen Wettkämpfen zeigten die Schülerinnen und Schüler ihre Schwimmleistungen. Auch die Nichtschwimmerinnen und -schwimmer konnten am Ende des Tages zufrieden sein, denn sie machten deutliche Fortschritte beim Erlernen der Brusttechnik. Besonderes Highlight waren die Sprünge von den 1-m- und 3-m-Plattformen. Viele Sportlerinnen und Sportler übertrugen ihre turnerischen Fähigkeiten auf die Disziplin Wasserspringen und wurden von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern mit Applaus belohnt.

 

icht“ der 7. und 8. Klassen

 

Am Mittwoch, dem 28. Januar 2015, stand für beide 8. Klassen und einige Schüler der 7. Klassen wieder der „Meister im Unterricht“ im Rahmen der Berufsorientierung auf dem Programm.  Handwerksmeister oder Ausbilder sowie derzeitige Auszubildende der Berufe Kfz-Mechatroniker, Schreiner, Erzieherin sowie zwei Ausbildungsleiter der KOMAGE in Kell am See stellten interessierten Schülerinnen und Schülern ihren Beruf und Betrieb vor. Erneut war bei der Suche nach geeigneten Referenten die Kreishandwerkerschaft Trier-Saarburg behilflich.

Wie im letzten Jahr konnte auch die diesjährige Veranstaltung als Erfolg verbucht werden: Schüler wie Ausbilder äußerten sich sehr zufrieden über die Möglichkeit, als Schüler etwas über einen Beruf und die jeweilige Ausbildung zu erfahren, und als Ausbilder potentielle spätere Bewerber kennen zu lernen. Besonders nachdrücklichen Eindruck machten bei den Schülern die Schilderungen der Azubis, die aus erster Hand über die Anforderungen und Chancen des jeweiligen Berufes informieren konnten. Hervorgehoben wurde von Seiten der Gäste auch das große Interesse der Siebtklässler: ein Aspekt der bei der Planung für das nächste Jahr auf jeden Fall berücksichtigt werden wird! Denn ausdrücklicher Wunsch aller Beteiligten und vor allem des Zerfer Berufswahlkoordinators Steffen Ilm ist es, den „Meister im Unterricht“ als jährliche feste Größe im Berufswahlkonzept der Schule zu verankern.

Die Realschule plus Kell am See - Zerf bedankt sich im Namen aller teilnehmenden Schüler und Kollegen nochmals ganz herzlich bei Herrn Hennen (Schreinerei Hennen, Baldringen),  Frau Bast und Herrn Lion (Mercedes Benz GmbH Hess, Trier), Herrn Marx und Frau Gellner (KOMAGE Gellner KG, Kell am See), Frau Anell-Becker und Frau Frank (Kindertagesstätte Zerf) sowie bei Herrn Schröer, Ausbildungsbotschafter der Kreishandwerkerschaft Trier-Saarburg.

 

Begrüßung der neuen Fünftklässer

Begrüßung e613b


Traditionell begrüßt unser Pädagogischer Koordinator, Herr Weyrich, die neuen Fünftklässler um 10 Uhr am Standort in Kell am See. Die Schülerinnen und Schüler sind sicher schon genauso aufgeregt wie ihre Klassenlehrerinnen Frau Scholer und Frau Lehnen.

Wir wünschen einen guten Start!

 

 

icht“ der 7. und 8. Klassen

 

Am Mittwoch, dem 28. Januar 2015, stand für beide 8. Klassen und einige Schüler der 7. Klassen wieder der „Meister im Unterricht“ im Rahmen der Berufsorientierung auf dem Programm.  Handwerksmeister oder Ausbilder sowie derzeitige Auszubildende der Berufe Kfz-Mechatroniker, Schreiner, Erzieherin sowie zwei Ausbildungsleiter der KOMAGE in Kell am See stellten interessierten Schülerinnen und Schülern ihren Beruf und Betrieb vor. Erneut war bei der Suche nach geeigneten Referenten die Kreishandwerkerschaft Trier-Saarburg behilflich.

Wie im letzten Jahr konnte auch die diesjährige Veranstaltung als Erfolg verbucht werden: Schüler wie Ausbilder äußerten sich sehr zufrieden über die Möglichkeit, als Schüler etwas über einen Beruf und die jeweilige Ausbildung zu erfahren, und als Ausbilder potentielle spätere Bewerber kennen zu lernen. Besonders nachdrücklichen Eindruck machten bei den Schülern die Schilderungen der Azubis, die aus erster Hand über die Anforderungen und Chancen des jeweiligen Berufes informieren konnten. Hervorgehoben wurde von Seiten der Gäste auch das große Interesse der Siebtklässler: ein Aspekt der bei der Planung für das nächste Jahr auf jeden Fall berücksichtigt werden wird! Denn ausdrücklicher Wunsch aller Beteiligten und vor allem des Zerfer Berufswahlkoordinators Steffen Ilm ist es, den „Meister im Unterricht“ als jährliche feste Größe im Berufswahlkonzept der Schule zu verankern.

Die Realschule plus Kell am See - Zerf bedankt sich im Namen aller teilnehmenden Schüler und Kollegen nochmals ganz herzlich bei Herrn Hennen (Schreinerei Hennen, Baldringen),  Frau Bast und Herrn Lion (Mercedes Benz GmbH Hess, Trier), Herrn Marx und Frau Gellner (KOMAGE Gellner KG, Kell am See), Frau Anell-Becker und Frau Frank (Kindertagesstätte Zerf) sowie bei Herrn Schröer, Ausbildungsbotschafter der Kreishandwerkerschaft Trier-Saarburg.

 

Primarstufenleiter Gunther Butschan verabschiedet

In feierlichem Rahmen wurden nicht nur die Viertklässler der Grund- und Realschuleplus Kell am See - Zerf verabschiedet, sondern auch deren Primarstufenleiter Gunther Butschan, der seine neue Stelle an der Grundschule Trier - Zewen antreten wird.

Gunther Verabschiedung 2016

Die Grundschulkinder, Kolleginnen und Mitglieder des Schulelternbeirates bedankten sich für die jahrelange Zusammenarbeit.


Abschlussfeier der 4. Klasse

Abschlussfeier GS 2016

Die Viertklässler der Grund- und Realschule plus Kell am See - Zerf verabschiedeten sich am Freitag, 15.07.2016 von ihren Mitschülern und LehrerInnen.
Beim Abschiedslied "Zeit zu gehn" flossen doch einige Tränchen. Die Grund- und Realschuleplus wünscht allen Vierklässlern erholsame Sommerferien und einen guten Start in der weiterführenden Schule!


Projekttage 2016

Impressionen zu den Projekttagen finden Sie in der Bildergalerie.


 

Das Fußballteam der Grundschule

Jungen 2016


Tag der Artenvielfalt

Wieder einmal sind tolle Berichte unserer Schule zum der Tag der Artenvielfalt in der Broschüre der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland - Pfalz zu lesen. Schauen Sie hier auf Seite 6 und 7.


Die 4. Klasse mit tollen Karnevalskostümen

Klasse 4 Karneval 2016


Besuch des Manderner Klärwerkes

Am Freitag, 04.12.2015 besuchten wir, die Klasse 4 der Grundschule Zerf,  das Klärwerk in Mandern. Dort zeigte uns Herr Huwer die vielen einzelnen Klärbecken und erklärte uns genau, wie das Abwasser gereinigt wird.

Klärwerk Mandern 1

Im ersten Becken werden größere Schmutzteile mit einem Rechen raus gesiebt. Nach dieser groben Reinigung fließt das Wasser in den Sandfang, wo das Fett und das Öl entfernt werden. Vom Sandfang fließt das Wasser in das Vorklärbecken. Im Vorklärbecken sinken kleine Schmutzteile, die schwerer sind als das Wasser, auf den Boden. Die leichteren Schmutzteile schwimmen auf dem Wasser. Mit Schiebern werden die Schmutzteile von der Oberfläche und vom Boden des Beckens entfernt. Nun fließt das Wasser ins Belebungsbecken, wo Luft ins Wasser geblasen wird. Diese Luft wird benötigt von nützlichen Bakterien zum Leben. Sie fressen manchen Schmutz wie zum Beispiel: Essensreste von Geschirrspülern oder Fäkalien. Jetzt kommt das Wasser in das Nachklärbecken, wo sich die kleinen Flocken aus Schmutzteilchen als Schlamm absetzten. Dieser wird später beseitigt. Nach dem Nachklärbecken entfernt eine Filteranlage die restlichen chemischen Verunreinigungen. Obwohl in der Kläranlage ein großer Teil des Schmutzes wieder entfernt wird, ist das geklärte Wasser noch nicht so sauber, dass man es wieder trinken kann. Nach der Reinigung wird es in einen Fluss oder in einen Bach eingeleitet und die restlichen  Schmutzteilchen werden von der Natur gesäubert.

Klärwerk Mandern 2

Zum Schluss besichtigten wir das Labor im Klärwerk. Dort konnten wir uns Bakterien durchs Mikroskop ansehen. Übrigens: Ab und zu hat es ganz schön gestunken!

Von Lilo Klasen und Jana Keck


Kinder schmücken Weihnachtsbäume in Zerf

Wie schon im vergangenen Jahr hatten die Zerfer Gewerbetreibenden die Idee, ihrem Ort in der Adventszeit einen besonders weihnachtlichen Flair zu verpassen. Dazu sollten die Tannenbäume vor den Geschäften weihnachtlich dekoriert werden. Die Kinder der Grundschulen Zerf und Hentern, sowie die Zerfer Kindergartenkinder hatten hierfür in den letzten Wochen und Tagen bereits eifrig gebastelt. Am Montag, 30.11.2015 versammelten sich die Kinder mit ihren Lehrerinnen, Lehrern und Erzieherinnen im Ort, um die Tannenbäume mit ihrem liebevoll hergestellten Baumschmuck zu dekorieren. Zum Abschluss gab’s für alle Kinderpunsch und frisch gebackene Waffeln, sowie eine Spende für die Klassenkasse.

Weihnachtsbaumschmückaktion

Es hat allen großen Spaß gemacht !


Die Pilzwanderung

Am Freitag, 9. Okober 2015 machten wir, die Klasse 4 der Grund- und Realschule plus Kell/ Zerf eine Pilzwanderung zusammen mit der Klasse 7. Frau Angsten und Frau Haubrich begleiteten uns. Los gings am Schulteich der Schule in Zerf. Dort waren schon einige Pilze zu finden. Wir fanden einen Apfeltäubling und Fliegenpilze.  Am unteren Schulgebäude fanden wir unter einem Haselnussstrauch gut getarnte Grünspan- Täuschlinge. Unterwegs Richtung Fahrradweg entdeckten wir einen Schopftintling.  Die Lehrerinnen erklärten uns, dass der eigentliche Pilz unterirdisch wächst und dort ein meterlanges Geflecht bilden kann. Was wir über der Erde sehen, ist lediglich der Fruchtkörper.

                      Pilz1 de454 Pilz3 fbfc0

Nachdem wir eine kleine Pause eingelegt hatten, ging es weiter querfeldein in den Wald. Dort stießen wir auf den giftigsten Pilz überhaupt, den Grünen Knollenblätterpilz, ein Verwandter des Weißen Knollenblätterpilzes.  Außerdem entdeckte einer der Schüler einen riesigen Champignon. Zum Schluss fanden wir einen großen Steinpilz, der Marcels Meinung nach aber kein echter war. Leider mussten wir uns wenig später schon wieder auf zur Schule machen.

Es war ein toller Pilzwandertag.

Von Luca Marx, Klasse 4

 


 

Die Grundschulkinder bei den Bundesjugendspielen im Sept. 2015

IMG 1048 22f94

 


Beim Spendenlauf

Sportfest 2015-6 41590

 

Siegerehrung durch den Schulleiter B. Staudt

 IMG 1067 371c1

 


Die 4. Klasse auf dem Spielplatz


IMG 1050 6f814

IMG 1056 74642

 

 


 

Erreichbarkeit der Betreung


Die Betreuung ist ab sofort unter einer separaten Telefonnummer für Sie erreichbar:

06587 - 9929859

Dies gilt natürlich nur während der Betreuungszeit (11.50 – 14.30 Uhr). Auch bitten wir zu beachten, dass die Betreuung nicht immer in der Nähe des Telefons sein kann (z.B. beim Mittagessen oder beim Spielen auf dem Schulhof). Sollten Sie einmal keinen erreichen: bitte probieren Sie es dann zu einem späteren Zeitpunkt erneut.

Außerdem haben wir eine neue E-Mail-Adresse eingerichtet: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Bei längerfristigen Mitteilungen (mindestens einen Tag vorher) können Sie unseren Betreuerinnen unter der angegeben E-Mail-Adresse eine Nachricht schicken.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass unsere Betreuungskräfte nicht ständig online sind; senden Sie bitte deshalb kurzfristige wichtige Mitteilungen nicht per E-Mail.